… Zwischen Beratung & Bauchgefühl

Hey ihr Lieben,

kennt ihr dieses Gefühl? Ihr spürt, dass etwas anders ist, nicht stimmt, könnt aber nicht sagen was. Es rumort in der Magengegend und ihr fühlt euch unwohl. Aber egal, „wird schon nix sein, stell´ dich nicht so an“, sagt ihr euch und unterdrückt das Gefühl. Doch es kommt wieder, heftiger, intensiver und irgendwann merkt ihr, dass ihr schon viel zu lange vor diesem Gefühl wegrennt und egal wie schnell ihr rennt, es holt euch immer wieder ein.

Scheiß Gefühl(e).

Ich bin sehr gut darin, dieses Gefühl zu ignorieren. „Mir geht´s doch gut. Ich bin erfolgreich, habe Menschen um mich, die mich lieben und bin gesund,“ denk’ ich mir.

Mein Leben ist easy, dachte ich zumindest…

Jana sieht das etwas anders und halb aus Spaß, halb aus Überzeugung natürlich recht zu haben, habe ich einen Selbsttest im Bezug auf mein Arbeitsverhalten gemacht. Und dann das: Ich soll Burn-Out gefährdet sein. Ich?

Ich hab‘ gesagt, ich teile hier ehrlich das Ergebnis mit Euch und jetzt habe ich schon unzählige Male die folgenden Fragen umformuliert, dass sie nicht so „hart“ klingen. Aber es wird nicht besser, daher schreib ich sie einfach ab…

Haben Sie öfters negative Gedanken?

Fühlen sie sich ratlos und stellen sich manchmal die Frage, wie sich die Situation jemals ändern soll?

Fühlen Sie sich immer öfter überfordert?

– Verdammt, zu viel „Ja“ in meinem Kopf…

Warum rennen wir eigentlich bei den kleinsten, körperlichen Beschwerden zum Arzt und lassen uns behandeln, aber wenn es um unseren Geist, Herz & Seele geht, machen wir dicht?

Ich möchte etwas ändern.
Und ich muss sagen, es tut gut. Seit ein paar Tagen denke ich jetzt schon über diese erste Einschätzung aus dem Test nach und allein die Tatsache, dass ich das tue, ändert so viel in mir.

Es ist okay, auch mal schwach und überfordert zu sein, auch wenn es fast ausschließlich schöne Dinge sind, die so einen großen Teil meines Lebens ausmachen. Bei all´ den Möglichkeiten und Chancen darf man sich selbst nicht aus den Augen verlieren. Egal, welche Herausforderung das Leben gerade für jeden von uns bereit hält, wenn wir drüber sprechen und unsere Erfahrungen teilen, ist es schon nur noch halb so wild – denn geteiltes Leid ist halbes Leid und geteiltes Glück ist doppeltes Glück und außerdem ist „Schwäche“ zuzugeben sowieso die größte Stärke – finde ich.

Schon verrückt, was eine einfach kleine Frage aus einer Mail von Euch auslösen kann.
Aber jetzt erstmal viel Spaß mit unserer neuen Folge „Bin ich (Ess)gestört?“ und wir freuen uns jetzt schon auf alle Nachrichten, die uns nach dieser Folge erreichen 🙂

Alles Liebe,
euer Bato

Du möchtest mehr über die verschiedenen Essstörungen erfahren? Hier geht’s zum Artikel bei unserem Partner, der Siemens-Betriebskrankenkasse: https://bit.ly/2LEPrCU

Du möchtest dich auch testen? Hier geht’s zum Selbsteinschätzungstest, den ich auch gemacht hab: Selbsteinschätzungstest bei Selfapy: https://www.selfapy.de/selbsttest/

 

… ach und fast hätte ich’s vergessen 😇 Hier, wie versprochen, Jana´s Paparazzifotos von unserer Hotelpodcastsession: